Druckansicht

Projektleitfaden: Tipps

Leitfaden für die Teilnahme am VIS:EU Wettbewerb

1. Schritt | Die Idee und die Anmeldung zum Wettbewerb

Vielleicht gibt es schon eine bestehende Kooperation zwischen Ihrer Schule,  einem Museum/ Science Center oder einer wissenschaftlichen Einrichtung? Diese könnte beispielweise entstanden sein durch:

  • Themenbezug zum Unterricht, Lehrplanbezug einzelner Exponate oder Ausstellungen
  • Persönlicher Bezug zum Museum, Science Center, WissenschafterInnen
  • Interesse einzelner SchülerInnen
  • Angebote des Museums/Science Centers für Schulen
  • Angebote von wissenschaftlichen Einrichtungen oder Vereinen

Sollten Sie sich für eine Teilnahme an diesem Wettbewerb interessieren, wären folgende Schritte zur Konkretisierung des Vorhabens empfehlenswert:

  • Gespräch zwischen LehrerIn und den SchülerInnen, um prinzipielles Interesse abzuklären
  • Vorstellung darüber entwickeln, zu welchen lehrplanrelevanten Themen im konkreten Museum/Science Center oder in Kooperation mit einer wissenschaftlichen Einrichtung gearbeitet werden könnte (Brainstorming etc.)
  • Gespräch zwischen LehrerInnen und SchülerInnen mit dem ausgewählten Museum/dem Science Center/der wissenschaftlichen Einrichtung/dem Verein hinsichtlich einer Kooperation für diesen Wettbewerb vereinbaren
  • LehrerInnen und SchülerInnen gehen ins Museum/Science Center oder in eine wissenschaftliche Einrichtung, führen Gespräche mit VertreterInnen der Institutionen und recherchieren vor Ort (finden geeignete Exponate, Informationen, Experimente, hands-on etc.)
  • Rechercheergebnisse und Ideen, die sich z.b. durch den Besuch im  Museum/Science Center und das Gespräch mit MuseumsmitarbeiterInnen, InfotrainerInnen oder mit WissenschafterInnen ergeben haben, werden vorgestellt und abgewogen.
  • Anhand der vorangegangenen Überlegungen soll ein Thema gefunden werden, das hinsichtlich des Lehrplanbezugs und den Gegebenheiten in Museum/ Science Center/wissenschaftlicher Einrichtung oder Verein geeignet und durchführbar erscheint.
  • Nach Rücksprache mit der ausgewählten Institution hinsichtlich des festgelegten Arbeitsthemas und nach deren Kooperationszusage kann die Anmeldung für den Wettbewerb erfolgen.http://vis-eu.die-anmeldung.at/

2. Schritt | Konzeption : Das Projekt wird konkret

Nach der Anmeldung für den Wettbewerb ist in der nächsten Phase die Beratung und Unterstützung durch MitarbeiterInnen des kooperierenden Institutionen (Museum, Science Center, wissenschaftliche Einrichtung oder Verein) erforderlich

  • Das Projekt erhält einen Namen

    • LehrerInnen und SchülerInnen erstellen ein Konzept:
    • Was muss alles enthalten sein?: Materialien, Texte, Präsentationen, weiterführende Links, Animationen, Videos etc

  • Welche Tools sollen zur Erstellung der Materialien eingesetzt werden (müssen eventuell noch erlernt werden, wie z.B. SCRATCH, dessen Verwendung verpflichtend ist)?
  • Das Konzept wird der kooperierenden Institution vorgestellt, diese klärt mit der Schule den Arbeitsumfang und die urheberrechtlichen Aspekte
  • Zeitschiene wird definiert: Terminplan (Treffen, Unterrichtseinheiten, Ausstellungen, Führungen, Materialerstellung etc.)
  • Erforderliche Ressourcen (an Personen und Material) werden geklärt
  • Ansprechpersonen werden festgelegt

3. Schritt | Die Umsetzung des Projekts (Erarbeitung digitaler Lernmaterialien)

LehrerInnen und SchülerInnen

  • Ev. Teilnahme an Workshops zum Erlernen der erforderlichen Tools zur Erstellung digitaler Lernmaterialien
  • Erarbeitung der im Konzept beinhalteten digitalen Lernmaterialien und Dokumentationen

MitarbeiterInnen aus Museen/Science Centers/wissenschaftlichen Einrichtungen/Vereinen:

  • Unterstützen in beratender Weise die Aktivitäten der LehrerInnen und SchülerInnen
  • Bei Interesse ev. Teilnahme an Workshops zum Erlernen von Tools zur Erstellung digitaler Lernmaterialien

TIPP: Nützen Sie auch  web-basierte Tools zur Kommunikation und Zusammenarbeit

4. Schritt | Die Projekteinreichung und die Bewertung/Preisverleihung

  • Einreichung des Projektes erfolgt auf elektronischem Weg!
  • Die erstellten digitalen Materialien und die didaktischen Behelfe (z.B. Stundenbilder) werden von den LehrerInnen und SchülerInnen über die Webseite des Wettbewerbs hochgeladen
  • Die eingereichten Projekte werden zunächst gesammelt und über eine ONLINE-Jury bewertet. Die besten 6 Projekte aus dem ONLINE-VOTING werden zur Preisverleihung ins ARS Electronica Center in Linz eingeladen.
  • Preisverleihung: Die eingeladenen 6 bestgereihten Projekte sollen von den Projektteams einer VORORT-Jury vorgestellt werden, die dann die Sieger des Wettbewerbs auswählt.

Empfehlenswerter 5. Schritt | Feedback und Nachbereitung

Treffen zwischen der Schule und dem Kooperationspartner (Museum, Science Center, wissenschaftliche Einrichtung oder Verein) zur Nachbesprechung Auswertung des Projektes:

  • Welche Kompetenzen wurden vermittelt?
  • Welche Erfahrungen haben die SchülerInnen gesammelt?
  • Welcher nachhaltige Nutzen ergab sich für den Unterricht?
  • Welchen Nutzen/Mehrwert kann für die kooperierende Institution verzeichnet werden?
  • Konsequenzen für mögliche zukünftige Kooperationen 

Nach oben